Lesung

Fr, 23. 03 2018, 19.30 Uhr

Krimilesung

"Abmurksen und Gin trinken" und "Totenweg"

Premierenlesung mit Jürgen Ehlers und Romy Fölck

Jürgen Ehlers liest aus "Abmurksen und Gin trinken":

Schlechte Zeiten für Auftragsmörder. Darunter leidet auch die Gruppe von Killern, die von Lohbergen, seines Zeichens emeritierter Justizprofessor, im Laufe der Jahre um sich versammelt hat: Otto, Geldschrankknacker mit Alkoholproblem, Hans-Dieter, der Mann fürs Grobe mit der Kalaschnikow, und die selbstmörderisch veranlagte Studentin Susanne. Liegt die wirtschaftliche Flaute nur an der ausländischen Konkurrenz? Oder passen die Männer aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und der mächtigen Bierbäuche nicht mehr zum Berufsbild? Um die Pleite abzuwenden, muss ein Großauftrag her, und dafür benötigen sie einen Spezialisten. Der muss allerdings erst zunächst einmal aus dem Altersheim befreit werden, in das ihn seine Verwandten abgeschoben haben.

Romy Fölck liest aus „Totenweg“:

Quälende Bilder, die einen ein Leben lang verfolgen. Eine junge Polizistin und ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer einem Mord an einem jungen Mädchen, der nie aufgeklärt wurde. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt, für sie ein Alptraum ihrer Kindheit, denn sie fand damals die Leiche - und verbirgt seitdem ein furchtbares Geheimnis. Erst als ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt, bricht sie ihr Schweigen.

Jürgen Ehlers, 1948 in Hamburg geboren, lebt heute mit seiner Familie auf dem Land und genießt den Ruhestand. Hauptberuflich war er früher als promovierter Wissenschaftler im Geologischen Landesamt Hamburg tätig. Seit 1992 verfasst er Kurzkrimis und historische Kriminalromane

Romy Fölck, 1974 in Meißen geboren, studierte nach dem Abitur Jura in Dresden und beendete das Studium 2001 mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen. Anschließend ging sie für 10 Jahre in die Wirtschaft. Mittlerweile lebt sie als freie Autorin in der Nähe von Hamburg.

Reservierung empfohlen unter: Tel.: 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

10,– EURO / ERM. 8,50 EURO

<< Zurück