Lesung

Fr, 13. 07 2018, 19.30 Uhr

Krimilesung

"Schwarze Reichswehr" und "Ausgeleuchtet"

Lesung mit Gunnar Kunz

Berlin 1927. Die Lohmann-Affäre entlarvt, dass sich das Deutsche Reich heimlich um Aufrüstung bemüht - was gegen den Versailler Vertrag verstößt. Gleichzeitig ermittelt Kommissar Gregor Lilienthal in einem Mordfall, der ihn mit dem Schrecken des Ersten Weltkriegs und der Revolution von 1918/19 konfrontiert. Dabei trifft er auf zwielichtige Offiziere und skrupellose Militärärzte, auf Ringvereine und Freikorps, auf Joseph Goebbels und Horst Wessel – und auf ein Geheimnis, das all seine Erkenntnisse über den Haufen wirft.

Gunnar Kunz liest außerdem aus "Ausgeleuchtet":

Berlin 1926. Enthüllungen über Putschpläne und Fememorde erschüttern die Republik, der Streit über die Enteignung der Fürsten spaltet das Land. Im Deutschen Theater wird eine Schauspielerin ermordet. Doch galt der Anschlag wirklich ihr oder einer Kollegin? Deren Noch-Ehemann käme ein Tod seiner Frau nur allzu gelegen. Und was ist mit der Konkurrentin und ihrem abgewiesenen Verehrer? Shakespeares Sommernachtstraum wird geprobt, und Hendrik Lilienthal und seine Schwägerin Diana, die gemeinsam mit Hendriks Bruder Gregor den Fall untersuchen, können sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Liebeswahn auf der Bühne seine Parallelen im wirklichen Leben hat.

Gunnar Kunz, 1961 in Wolfenbüttel geboren, war 14 Jahre als Regieassistent und später auch als Regisseur in Braunschweig, Schwedt/Oder, Hamburg und Berlin beschäftigt. Seit 1997 ist er als freier Autor für Romane, Theaterstücke, Musicals, Hörspiele und Songtexte sowie gelegentlich auch als Illustrator tätig.

Reservierung empfohlen unter: Tel.: 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

11,– EURO / ERM. 9,- EURO

<< Zurück