Lesung

Fr, 09. 03 2018, 20.30 Uhr

Die Lange Kriminacht

"'Mörderische Eifel"

Lesung mit Guido M. Breuer, Carsten Sebastian Henn und Rudi Jagusch

Tatort Eifel. Die Menschen zwischen dem Ahrgebirge und der Moseleifel scheinen eine besondere Affinität zu Kapitalverbrechen zu haben, nimmt man die zahlreichen Eifel-Krimis als Maßstab, die jedes Jahr erscheinen. Von den Weinhängen an der Mosel, deren Spitzenlagen Kenner zum Schwärmen bringen, bis zur Nordeifel, wo es eher rustikal zugeht, wird gemordet und gemeuchelt, was das Zeug hält. Entdecken Sie drei Vertreter des Eifel-Krimis, die sich auch bundesweit einen Namen als Autoren gemacht haben. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz!

Guido M. Breuer liest aus "Die Maiskolbenmörder":

Eifersucht, Erpressung, Mord. Wer dabei an einen düsteren Großstadt-Krimi denkt, kennt das Dorfleben in der Eifel nicht. Hier kommt es zu Irrungen und Wirrungen, in die neben Spannern und frustrierten Ehefrauen auch Pfarrer, Polizisten, Vereinsvorsitzende und zwielichtige Privatdetektive verwickelt sind. Was mit den sexuellen Eskapaden der jungen Bauersfrau Jenny und den Beobachtungen des voyeuristisch veranlagten, aber völlig harmlosen Hubert beginnt, weitet sich bald zu einem mörderischen Szenario aus. Ein vermeintlich friedliches Landleben, in dem sich tiefe Abgründe auftun. - Eifel eben.

Carsten Sebastian Henn liest kulinarische Kurzkrimis:

Verbrechen und Genuss gehen bestens zusammen - zumal bei Carsten Sebastian Henn. Bei dem Gourmet und ausgewiesenen Weinkenner fließen Blut und der Rebensaft gleichermaßen, werden Leichen wie feinste Speisen kredenzt. Mörderische Häppchen – für den kleinen Krimihunger zwischendurch!

Rudig Jagusch liest aus "Eifelmonster":

Ein Täter, der es offenbar auf Oldtimer-Fans abgesehen hat. Zunächst erwischt der Sniper den niederländischen Autohändler Peer Clerk, der in der Eifel lebt - ein beliebter Mann, was die Tat umso rätselhafter macht. Dann geraten die Teilnehmer einer Oldtimer-Ausfahrt in sein Visier. Die Hauptkommissare Horst Fischbach und Jan Welscher ermitteln auf Hochtouren. Denn demnächst beginnt die „Eifel-Klassik“, eine Oldtimer-Rallye. Und da das Motiv des Täters weiterhin im Dunkeln bleibt, könnte es jeden treffen.

Guido M. Breuer, 1967 in Düren geboren, studierte in Aachen Marketing, Technologie- und Innovationsmanagement und anschließend in Bonn Germanistik und Philosophie. Er ist als selbständiger Unternehmensberater tätig. Seit 2009 schreibt er Kriminalromane.

Carsten Sebastian Henn, 1973 in Köln geboren, studierte Völkerkunde und war anschließend als Radiomoderator tätig. Heute arbeitet er als freier Weinjournalist für nationale und internationale Magazine und sitzt in den Jurys mehrerer wichtiger Weinpreise. 2002 erschien sein erster Krimi.

Rudi Jagusch, 1967 in Bergisch-Gladbach geboren, studierte Verwaltungswirtschaft in Köln. Neben zahlreichen Kurzgeschichten, die in der Eifel spielen, startete er mit dem Titel "Eifelbaron" eine neue Eifel-Krimireihe rund um den kultigen Kommissar und Harley-Liebhaber „Hotte“ Fischbach.

Bringen Sie einen guten Appetit mit! Vor der Lesung und in der Pause gibt es wieder das beliebte Buffet, das Mitglieder unseres Fördervereins vorbereiten. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Reservierung empfohlen unter: Tel.: 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

13,– EURO (OHNE VERZEHR)

<< Zurück