Lesung

Fr, 11. 03 2022, 19.30 Uhr

Die Lange Kriminacht

"Es muss nicht immer Labskaus sein"

Lesung mit Christiane Franke und Cornelia Kuhnert

Morden in Ostfriesland - spannend, witzig und mit viel Herz erzählt. Christiane Franke und Cornelia Kuhnert lesen humorvolle Kurzkrims und ihren neuesten Krimi "Es muss nicht immer Labskaus sein", den sie gemeinsam geschrieben haben und deshalb mit verteilten Rollen vortragen:

Ein toter Pottwal wird am Strand von Spiekeroog angespült, und obendrein findet man einen Toten. Martin Junghans, der ehrenamtliche Wachposten der lokalen Umweltgruppe, wurde ermordet. Für die Wittmunder Kripo ist das Motiv schnell klar, denn einige der wertvollen Zähne des Wals sind herausgebrochen. Erste Zweifel kommen jedoch auf, als sie erfahren, dass Martin einen Kollegen wegen sexueller Belästigung einer Schülerin anzeigen wollte. Indes verschwindet in Neuharlingersiel ein weiteres Mitglied der Umweltgruppe. Während die Kriminalpolizei dem keine Beachtung schenkt, wittert Dorfpolizist Rudi einen Zusammenhang. Lehrerin Rosa und Postbote Henner eilen ihm zur Hilfe, denn Unterstützung kann Rudi diesmal wirlich brauchen

Christiane Franke, 1963 in Wilhelmshaven geboren, veröffentlicht seit 2002 Romane und Kurzgeschichten.  Als Herausgeberin ist sie auch an einigen Anthologien beteiligte.  2003 war sie für den Deutschen Kurzkrimipreis nominiert und 2011 erhielt sie das Stipendium der Insel Juist »Tatort Töwerland«. Ihre Krimis mit dem Ermittler-Trio Rosa Moll, Henner und Rudi schreibt sie zusammen mit Cornelia Kunert. Christiane Franke lebt mit ihrer Familie in ihrer Heimatstadt Wilhelmshaven.

Cornelia Kuhnert, 1956 in Hannover geboren, lebt und schreibt in Isernhagen . Nach dem Studium der Geschichte und Germanistik arbeitete sie zwölf Jahre lang als Lehrerin in Hannover und Burgdorf und war sechs Jahre lang Fraktionsvorsitzende in Burgdorf. Seit einigen Jahren ist sie freiberuflich als Autorin von Krimis und Kurzgeschichten tätig. Seit 2014 veröffentlicht sie auch zusammen mit Christiane Franke.

Reservierung erforderlich unter Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

Nennen Sie uns bei der Anmeldung bitte Ihre Kontaktdaten sowie gegebenenfalls diejenigen weiterer Personen, mit denen Sie an der Lesung teilnehmen möchten: Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer. Laut Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen diese Angaben vier Wochen nach der Veranstaltung aufbewahrt und dann gelöscht werden. Seit dem 10. Januar 2022 gilt bei Veranstaltungen die 2G+-Regel. Legen Sie an der Abendkasse bitte entsprechende Nachweise vor. Während der Lesung besteht Maskenpflicht.

16,- EURO

Zurück