Lesung

Fr, 15. 05 2020, 19.30 Uhr

Krimilesung

"Provenzalischer Stolz"

Premierenlesung mit Sophie Bonnet

Die Angst geht um in der Camargue. Während Pierre Durand in einem Hausboot auf der Rhone fährt und über seine berufliche Zukunft nachdenkt, wird ein Kettenbrief verschickt, der den Tod dreier Sünder ankündigt. Tatsächlich wird kurz darauf ein erstes Opfer gefunden: ein Kriminalbeamter, der verdeckt im Milieu der landfahrenden Roma ermittelt hatte. Doch es gibt einen Zeugen, der sich auf Pierres Hausboot versteckt und behauptet, sein Gedächtnis verloren zu haben. Alles scheint auf einen Kulturkonflikt hinzudeuten, bis ein weiterer Mord die Verbrechen in ein neues Licht rückt. Pierre erkennt, dass er auf seine Intuition vertrauen muss, um zu verhindern, dass sich auch noch der letzte Teil der düsteren Prophezeiung erfüllt …

Sophie Bonnet ist das Pseudonym von Heike Koschyk. Koschyk wurde 1967 in New York geboren und wuchs in Hamburg und Travemünde auf. Bevor sie sich ganz ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin widmete, leitete sie erfolgreich eine Textilagentur und arbeitete als Heilpraktikerin in ihrer eigenen Praxis. 2008 wurde Heike Koschyk mit dem Agatha-Christie-Krimipreis ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Reservierung empfohlen unter: Tel.: 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

11,– EURO, ERM. 9,- EURO

<< Zurück